mv-macht-mut.de

Experten-Talk-Show vom 20. Oktober 2021
„Krisenfeste Unternehmen brauchen starke Kommunen“.
In unserer zweiten Experten-Talk-Show reden wir mit Bürgermeister André Werner über die Herausforderungen, aber auch über die Vorzüge, des ländlichen Vorpommern-Greifswalds.

Mario Loth, Gastronom und Hotelier aus Jarmen, teilt seine Erfahrungen während der Coronakrise mit uns und zeigt, wie er sich anstatt rumzusitzen, ein zweites Standbein aufgebaut hat.
Moderation

Judith Kenk (Netzwerk Seenplatte)

Expertenrunde

Mario Loth (Zum Jägerstübchen Jarmen)
Holger Gniffke (DLE GmbH)
Robert Gardlowski (zoneEinz)

Hauptthema

„Was brauchen kleine und mittlere Unternehmen, um Lebensmittel zu versenden und zu vertreiben? Und wie kann man den digitalen Markt erschließen?“

Mutmacher-Kommune: Amt Jarmen-Tutow
Die Amt Jarmen-Tutow mit seinen sieben Gemeinden und 6723 Einwohnern möchte sich mit seiner zentralen Lage als Alternative zu den Mittel- und Oberzentren der Region etablieren. Bürgermeister André Werner zeigt uns in diesem Video was die Stadt Jarmen sowie das Amt Jarmen-Tutow zu bieten haben und wie es sich von anderen Städten und Gemeinden abhebt. Jarmen kann und möchte langfristig mehr sein, als die ruhige Alternative zu den größeren Städten der Umgebung.

Amt Jarmen-Tutow

Lindenstr. 13
17126 Jarmen

www.jarmen.de

Good-Practice: Zum Jägerstübchen Jarmen
Mario Loth erzählt uns, wie durch Corona sein Kerngeschäft weggebrochen ist und wie er anstatt auf die Insolvenz zu warten neue Wege gegangen ist. Um sich in der Krise ein zweites Standbein aufzubauen, professionalisierte er sein Hobby der eigenen Fleischproduktion. Er nahm damit eine Nische ein, die in seiner Heimatstadt aktuell so nicht bedient wurde.

Gastronomie „Zum Jägerstübchen“

Dr.-Georg-Kohnert-Str.23
17126 Jarmen

M +49 151 15648001

kontakt@jaegerstuebchen-jarmen.de

Das Thema Lebensmittelversand und -vertrieb auf einen Blick

Was sind die Herausforderungen?
Das Thema Versand und Vertrieb sind für viele Unternehmen Alltag und dennoch relevante Grundsätze. Kommen aber Lebensmittel ins Spiel gelten gleich viel höhere Standards und Auflagen die es zu beachten gilt. Wenn man dann soweit ist und die Produkte verkaufsbereit sind, stehen viele Unternehmen vor der nächsten Herausforderung, über welche Kanäle soll ich meine Produkte vertreiben? Deshalb stellen wir uns heute die Frage: „Was brauchen kleine und mittlere Unternehmen, um Lebensmittel zu versenden und zu vertreiben und wie kann man den digitalen Markt erschließen?“
Was wurde beraten?
Welche Grundlagen gibt es bei der Produktion und beim Vertrieb bzw. Versand von Lebensmitteln zu beachten?
Was für Möglichkeiten gibt es beim Vertrieb über das Internet?
Welche Netzwerke gibt es bereits die kleine Betriebe bei der Umsetzung ihrer Ideen unterstützen?
Was sind die Erkenntnisse?

Vorrausetzungen für den Onlinehandel

Holger Gniffke von der DLE hat euch hier in einer kurzen PDF alle relevanten Informationen zusammengetragen.

Unterstützung im Versand und Vertrieb

www.mecklenburger-frischkoeppe.de
www.meck-schweizer.de

Presseartikel